Nachhaltigkeitswoche Logo

Tagesrückblick Innovation

Montag 2. März 2015

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase ging die Nachhaltigkeitswoche heute um 10:00 Uhr endlich los. Mit einem Kick-Off-Brunch im Lichthof der Universität Zürich wurde die dritte Runde der Nachhaltigkeitswoche, diesmal mit Beteiligung aller Zürcher Hochschulen, eröffnet. In entspannter Atmosphäre konnten diverse Bioprodukte verköstigt werden. Ein Stand, bei dem man sich einen Überblick über das Labelwirrwarr verschaffen konnte, bot auch Gelegenheit die eigenen Konsumentscheidungen zu hinterfragen. Gleichzeitig gab es die Möglichkeit studentische Nachhaltigkeitsorganisationen kennenzulernen.

Am Mittag wurde in dem Film “The New Industrial Revolution: Waste = Food” das Cradle-to-Cradle-Prinzip vorgestellt. Gleichzeitig fand eine Führung durch die Kalkbreite statt, ein neues Stück Stadt, auf dem eine 2000-Watt-Gesellschaft aufgebaut wird. Bei diesem Wohnkonzept geht es um eine drastische und klimaverträgliche Einschränkung des Energieverbrauchs.

In der PHZH und an der ETH wurde am Nachmittag in Workshops über selbstorganisierte Bildung und Nachhaltigkeitslehre in der Primarschule diskutiert. Markus Freitag hat mit seinen offenen Erzählungen über nachhaltige und innovative Produkte in der Unternehmensgründung die Zuhörer inspiriert. In Anschluss haben Laura Metzger und Adina Rom von ETH Nadel an Fallstudien dargelegt wie nachhaltige Innovationen eingesetzt werden können um Armut zu reduzieren.

Der Tag ist mit einer spannenden Podiumsdiskussion zu Ende gegangen. Experten verschiedener Fachgebiete haben sich darüber unterhalten, ob nachhaltige Landwirtschaft eine weiter wachsende Bevölkerung ernähren kann. Danach hat ein veganer Apéro von nachhaltiger Zürcher Gastronomie den Tag ausklingen lassen.