Nachhaltigkeitswoche Logo

Tagesrückblick Spass

Freitag 6. März 2015

Nach all diesen tollen Inputs und lehrreichen Vorträgen geht es an diesem letzten Tag der Nachhaltigkeitswoche darum, all dieses Wissen freudvoll in den Alltag mitzunehmen, damit die Nachhaltigkeit sich nicht nur auf diese eine Woche beschränkt. Deshalb wollen wir heute zeigen, dass Nachhaltigkeit ganz viel Spass machen kann!

Bereits am frühen Morgen startete in der Uni ein spannender Workshop des Onlinemagazins LAMM, bei dem die kleinen Nachhaltigkeitsfragen des Alltags beantwortet wurden. Kreativ wurden beim Upcycling Workshop an der PH aus Abfallprodukten wie Fahrradschläuchen und Tetrapacks neue Gebrauchsgegenstände gebastelt.

Was Spass mit Nachhaltigkeit zu tun hat und welche Motivation erfolgreiche Umweltschützer haben, mit diesen Fragen beschäftigen sich Artemi Egorov und Selina Fehr in einem interaktiven Vortrag im Toni Areal.

Auch das Thema Essen war an diesem Tag sehr präsent: für die einen ist Kochen eine Leidenschaft, für andere eine nervige Notwendigkeit. Unsere Ernährung braucht rund ein Drittel aller konsumverursachten Treibhausgas-Emissionen und ist deshalb auch in Sachen Nachhaltigkeit ein Bereich, in welchem wir durch einen bewussten Umgang sehr viel verändern können. Wie eine nachhaltige Ernährung mit Freude verbunden werden kann zeigten deshalb verschiedene Veranstaltungen. Am Morgen informierte Lukas Bühler, der Gründer von „zum guten Heinrich“ über das Start-Up, welches er während dem Studium gegründet hat. Der charmante Verkaufsstand bietet nachhaltige Menüs, die aus unförmigem Gemüse hergestellt werden. Dass Kochen und Essen sehr viel Freude bereiten kann, zeigte auch Philipp Hochuli an seiner veganen Kochshow, die am Nachmittag auf der Polyterasse stattfand. Auch der interaktive Vortrag von Manuel Klarmann von Eaternity zeigte, wie wir gemeinsam eine klimafreundliche Ernährung in unserer Gesellschaft etablieren und sogar noch Spass dabei haben können!

Das schöne Frühlingswetter lockte nicht bloss die Zuschauer der Kochshow aus dem Vorlesungssaal, sondern auch die Teilnehmer der Schnitzeljagd nach draussen. Dabei ging es vor allem darum, wieder einmal das Kind in einem rauszulassen und einen Nachmittag lang Rätsel jagen und lösen. Gleichzeitig konnte man dabei nachhaltige Geschäfte im Kreis 1 kennenlernen und interessante Dinge erfahren. Spielen konnte man auch an der ETH; im ReHab game wurden die Schwierigkeiten im Umgang mit dem Regenwald als Lebensgrundlage simuliert. Anschliessend gab es einen leckeren nachhaltigen Apero.

Mit einem würdigen Abschluss wird die Nachhaltigkeitswoche heute Abend ab 20.00 Uhr im Stuz2 mit „Bio für Jede“ Musik vom Battle Painter Project und TJORE et alii gefeiert.